Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


Detailansicht News 2019

08.04.2019

Acht Podestplätze am Quer durch Zug!

Das zum 77. Mal ausgetragene Quer durch Zug zieht die Massen an. Mehr als 300 Mannschaften nahmen am Staffellauf durch die Zuger Altstadt teil, darunter 18 Mannschaften von uns. 

 

1. Platz

  • Mixed U10
  • Schüler U14
  • Schülerinnen U16
  • Männer U18

2. Platz

  • Mixed U12
  • Schüler U16
  • Frauen U18

3. Platz

  • Schülerinnen U14

Nebst diesen acht Podestplätzen landeten auch vier Mannschaften auf dem undankbaren vierten Rang. Im Kern ging es aber bei diesem Wettkampf nicht um die Podestplätze, sondern darum nach einer langen Vorbereitungsphase gemeinsam einen Wettkampf zu bestreiten und als Team Spass zu haben. Dieses Ziel scheint vollauf erreicht worden zu sein!

 

Rangliste Quer durch Zug 2019


Alle News 2019

08.04.2019

Acht Podestplätze am Quer durch Zug!

Das zum 77. Mal ausgetragene Quer durch Zug zieht die Massen an. Mehr als 300 Mannschaften nahmen am Staffellauf durch die Zuger Altstadt teil, darunter 18 Mannschaften von uns. 

 

1. Platz

  • Mixed U10
  • Schüler U14
  • Schülerinnen U16
  • Männer U18

2. Platz

  • Mixed U12
  • Schüler U16
  • Frauen U18

3. Platz

  • Schülerinnen U14

Nebst diesen acht Podestplätzen landeten auch vier Mannschaften auf dem undankbaren vierten Rang. Im Kern ging es aber bei diesem Wettkampf nicht um die Podestplätze, sondern darum nach einer langen Vorbereitungsphase gemeinsam einen Wettkampf zu bestreiten und als Team Spass zu haben. Dieses Ziel scheint vollauf erreicht worden zu sein!

 

Rangliste Quer durch Zug 2019



25.03.2019

1x Silber und 1x Bronze am UBS Kids Cup Team Final!

In der Sporthalle Wankdorf in Bern fand am vergangenen Sonntag der UBS Kids Cup Team Final der Saison 2018/19 statt. Sechs Teams hatten sich am Regionalfinal für den Schweizer Final qualifiziert und vertraten ehrenvoll die Vereinsfarben.

 

Im letzten Jahr durften wir über 2x Gold und 1x Bronze jubeln. Das war eine genauso sensationelle wie zuvor noch nie dagewesene Ausbeute, die nicht einfach so wiederholt werden konnte. Das war eigentlich allen klar. Umso schöner ist es, dass auch am diesjährigen Final zwei Teams eine Medaille gewinnen konnten. Die U12 Gilrs gewannen Silber, die U10 Boys Bronze!

 

Die U12 Gilrs zeigten einen tollen Wettkampf. Den abschliessenden Teamcorss beendeten sie auf Rang eins, im Ringlispinrt wurden sie Dritte und beim Biathlon waren sie auf Rang vier. Einzig der Zonenweitsprung war nciht so top. Doch am Schweizerfinal braucht es auch unglaublich wenig, um viele Punkte zu verlieren oder eben zu gewinnen.

 

Die U10 Boys starteten gut. Sie schlossen sowohl den UBS Gold Sprint als auch den Weltklasse Zürich Sprung auf dem zweiten Rang ab, wodurch sie in Führung lagen. Danach gelang ihnen aber "nur" der sechste Platz im Biathlon und auch der sechste Platz im Teamcross, wass sie wertvolle Punkte kostete. Der dritte Platz ist aber dennoch ein starkes und tolles Ergebnis!

 

Die weiteren Teams erreichten die folgenden Platzierungen:

  • U12 Boys: Platz 9
  • U14 Mixed: Platz 5
  • U16 Girls: Platz 12
  • U16 Boys: Platz 5



12.03.2019

European Throwing Cup - Chantal wirft 52,10m!

Chantal Tanner wirft den Diskus auf 52,10m!

Chantal zeigt am European Throwing Cup in Šamórin (SVK) eine sehr gute Leistung und übertrifft gleich mit zwei Würfen ihre bisherige PB um 1.5m, die neu bei 52.10m steht. Damit verbessert sie auch ihr eigenen Vereinsrekord.

Sie beendet den Wettkampf der U23 bei 16 Teilnehmerinnen auf dem 8. Platz. Mit den U23-Europameisterschaften stehen für sie diesen Sommer noch weitere internationale Meisterschaften an.

Zweiter Winter Wurf Event in Bern

Auch in der Schweiz gingen die LCZ-Werfer an den Start. Beim zweiten Wettkampf des Winterwurf Cups in Bern, STB Winterwurf, bei nicht mehr ganz so frühlingshaften Temperaturen wie eine Woche vorher in Zürich, zeigt insbesondere Leonie Neff einen sehr guten Wettkampf. Seit diesem Winter fokussiert sie sich auf das Hammerwerfen und das Training zeigt bereits erste Früchte. Sie verbessert ihre PB um über 3m auf 42.40m und knackt damit auch zum erstenmal die 40m-Marke. 

Die weiteren guten Resultate der LCZ-Werferinnen und -Werfer in Bern:
  • Chiara Baumann (U20W) - Diskus 36.78m, Hammer 38.03m
  • Angela Peter (W) - Hammer 46.80m
  • Martin Bingisser (M) - Hammer 57.69m
  • Alexander Heid (M) - Diskus 46.32m
  • Matthieu Demierre (U23M) - Diskus 44.12m



08.03.2019

LCZ Winterwurf im Sihlhölzli

Alexander Heid zeigte bei seinem ersten Wettkampf im LCZ-Dress eine sehr gute Leistung und warf mit 48.14m eine neue PB, trotz Nachtschicht bei der Arbeit. Wir sind gespannt, welche Weiten im Sommer möglich sind. 
Auch der weitere Neuzugang, Thomas Koller, zeigte mit 37.42m eine gute Leistung im ersten Wettkampf mit dem 2kg-Diskus.
Chantal Tanner zeigte vor ihrem Einsatz am nächsten Wochenende am European Throwing Cup in der Slowakei mit einem Wurf von 50.32m nahe an ihre PB, dass sie bereits früh bereit ist für weite Würfe in dieser Saison. 
Chiara Baumann übertrifft mit dem Hammer zum ersten Mal die 40m-Marke um 1cm. 
Folgende weitere gute Resultate erzielten die LCZ-Athleten: 
  • Dejan Lisinac (M) - Hammer 44.52m
  • Ramon Huber (M) - Hammer 41.78m
  • Finn Antelmann (U18M) - Speer 39.85m
  • Petar Lisinac (U14, aber bei U16 gestartet) - Hammer 24.43m
  • Angela Peter (W) - Hammer 48.00m
  • Leonie Neff (W)  - Hammer 39.02m
  • Ella Lalive (U20W) - Hammer 33.56m
  • Chiara Baumann (U20W) - Diskus 36.47m 
  • Minou Strumpf (U20W) - Diskus 27.78m
  • Cheyenne Glenn Alima (U18W) - Diskus 37.40m
  • Lisa Degiorgi (U18W) - Diskus 25.41m
  • Chiara Caflisch (U18W) - Diskus 21.34m, Speer 24.12m
  • Jennifer Altherr (U16W) - Diskus 28.45m



05.03.2019

Grandiose LCZ Ausbeute an der Hallen EM!

Der Stabhochsprungfinal war an Spannung kaum zu übertreffen. Nicht bei der Entscheidung um Gold, sondern bei der Platzierung von Angelica Moser. Unsere 22-jährige Athletin mischte nach der souveränen Qualifikation mit 4,60m im ersten Versuch auch im Final ganz vorne mit. Die ersten drei Höhen meisterte sie ohne Probleme und brachte sich damit in eine gute Ausgangslage. Erst auf 4,65m fiel die Latte zum ersten und zweiten Mal herunter. Im dritten Versuch aber klappte es und der neue U23 Schweizerrekord war perfekt. Auf dieser Höhe ging es drei anderen Athletinnen genau gleich. Zhuk und Guillon-Romarin hatten zuvor schon Fehlversuche gehabt, Stefanidi erst auf 4,65m angefangen. Auf 4,75m scheiterten dann alle vier Athletinnen dreimal und auch Kiriakopoulou, die 4,65m im zweiten Versuch übersprungen hatte, scheiterte. Weiter ging es nur für Sidorova und Bradshaw. Nun war auch klar, dass Angelica sich den undankbaren vierten Rang mit Stefanidi teilen muss und Kiriakopoulou mit gleicher Höhe die Bronzemedaille gewann. Im ersten Moment eine Enttäuschung, aber trotzdem ein grosser Erfolg für die noch junge Angi, die noch viele Wettkämpfe vor sich hat!

 

Auch der 400m Final war spannend und dies gleich doppelt. Denn aus LCZ und Schweizer Sicht ging es nicht nur um Agne Serksniene sondern auch um Lea Sprunger. Agne hatte ihren Vorlauf als Zweite (53,14) beendet und sich damit direkt für den Halbfinal qualifiziert. Dort startete sie in der gleichen Serie wie Lea Sprung und zusammen gaben sie mächtig Gas. Lea lief in 51,90 eine europäische Jahresbestzeit und Agne in 52,33 einen neuen Landesrekord! Mit diesen Zeiten waren sie die beiden Schnellsten in allen drei Halbfinals! Im Final konnte sich Agne leider nicht nochmals steigern, sondern blieb in 52,40 knapp hinter ihrer Halbfinalzeit. Das reichte um 6/100 nicht für Platz Drei.

 

Weniger erfolgreich war die ersten Hallen EM von Ricky Petrucciani. Er musst im 400m Vorlauf ein wenig Lehrgeld bezahlten und schied als Overall 16. aus. In 47,83 Sek kam er nicht an seine super Zeit an der Hallen SM in St. Gallen heran. Für die Halbfinalqualifikation fehlten schlussendlich gut 4/10 Sekunden. Der erst 18-jährige Ricky konnte aber sicherlich wichtige Erfahrungen für seine Zukunft sammeln.



27.02.2019

Boden im alten Kraftraum wird saniert

Nachdem unser neuer Kraftraum in Betrieb ist, wird kommende Woche der Boden des alten Kraftraums saniert. Dazu wird er vom Freitag, 1. März bis Montag, 11. März gesperrt. Nutzbar ist einzig der neue Kraftraum und die darin befindlichen Geräte.



26.02.2019

Alisha Rüegger und Lynn Mantingh gewinnen Gold!

Lynn Mantingh ging an diesem SM Wochenende sowohl über 60m als auch über 200m an den Start. Über 60m realisierte sie im Vorlauf eine neue Saisonbestleistung von 7,64 Sek die sie im Final leider nicht toppen konnte. In 7,65 Sek landete sie auf dem undankbaren vierten Platz! Besser lief es ihr über ihr Paradestrecke, die 200m. Bereits im Vorlauf konnte sie in 24,38 Sek eine Saisonbestleistung aufstellen und sich mit der schnellsten Zeit für den A-Final qualifizieren. Dort konnte sie sich nochmals um 5/100 steigern und den Final souverän in 24,33 Sek und über 3/10 Vorsprung gewinnen! Mit dieser Leistung kam Lynn bis auf 9/100 an ihre PB aus dem letzten Winter heran und ist somit nach langer Verletzungspause definitiv zurück!

 

Alisha Rüegger zeigte zwei starke 1000m Rennen. Im Vorlauf qualifizierte sie sich locker in 3:16.48 als Zweite ihrer Serie für den Final. Dort steigerte sie sich dann enorm. Ihre PB aus dem letzten Jahr verbesserte sie um nicht weniger als 8 Sekunden und gewann den Final mit 3 Sekunden Vorsprung. Mit 3:01.29 liegt sie nun an der Spitze der nationalen Bestenliste!

 

Im Weitsprung konnte Alessia Danelli wieder zeigen, dass ihr die Anlage in Magglingen viel besser liegt, als diejenige in St. Gallen. Die drei besten Resultate der Saison (6,10/5,95/5,92) hat sie nämlich allesamt in Magglingen gesprungen, die zwei schlechten (5,79/5,71) in St. Gallen. Um Gold konnte sie leider nicht mitspringen. Die Siegerin Annik Kälin springt mit 6,32m aktuell in einer eigenen Liga. Alle anderen hatte Alessia aber im Sack und gwann mit 5,95m die Silbermedaille! 

 

Simon Graf blieb zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere unter der 7 Sekunden Marke. Mit 6,97 Sekunden gewann er in einem sehr knappen Final die Silbermedaille! Doch das war noch nicht alles. Auch über 200m realisierte er eine neue persönlich Bestleistung. Die 22,16 Sekunden bedeuteten eine Verbesserung um 16/100 Sekunden und die zweite Silbermedaille an diesen Meisterschaften!

 

Nahom Yirga ging sowohl über 200m als auch über 400m an den Start und war zweimal erfolgreich. Über 200m lief er in 22,77 Sek eine neue PB. Weder In- noch Outdoor war er bisher schneller unterwegs. Danach verzichtete er jedoch auf den B-Final und konzentrierte sich auf die 400m Läufe. Dort musste er im Vorlauf bereits gegen den späteren Sieger antreten, qualifizierte sich jedoch in 50,96 Sek für den Final. Dort konnte er sich steigern und mit neuer PB (50,34 Sek) die Silbermedaille gewinnen!

Weitere Resultate:

-      Alessia Danelli – U20W – 60m – 7,79 – 10. Rang

-      Lena Wernli – U20W – 200m – 25,06 – 4. Rang

-      Kaja Eisenhut – U20W – 60m Hü – 8,91 (PB)

-      Stefanie Wüest – U20W – Hochsprung – 1,60 – 6. Rang

-      Elisabeth Tabeson – U18W – 60m – 7,83 (PB) – 6. Rang

-      Seraina Joho – U18W – 60m – 7,97 – 10. Rang

-      Ylenia Rizzo – U18W – 60m Hü – 9,32 (PB)

-      Hanna Ferber – U18W – Weitsprung – 5,41 – 5. Rang

-      Cheyenne Alima – U18W – Kugelstossen – 11,74m – 7. Rang

-      Nialing Jobarteh – U16W – 60m – 8,11 (PB)

-      Yann Billeter – U20M – 200m – 23,42 (PB)

-      Noam Pritchett – U20M – Hochsprung – 1,80m – 8. Rang

-      Samuel Nahar – U18M – 60m – 7,15 (PB) – 4. Rang

-      Ben Klomp – U18M – 60m – 7,22 – 7. Rang

-      Samuel Nahar – U18M – 200m – 23,22 (PB) – 6. Rang

-      Ben Klomp – U18M – 200m – 23,08 (PB)

-      Mark Panduko – U18M – 200m – 23,64 (PB)

-      Migjen Dauti – U18M – 1000m – 2:45.13

-      Gabriel Todorovic – U18M – Hochsprung – 1,86m (PB) – 4. Rang

-      Léon Schmitz – U16M – 60m – 7,69 (PB) – 13. Rang



19.02.2019

6x Gold, ein U23 CH-Rekord und eine top 200m Zeit

Die LCZ’lerinnen und LCZ’ler zeigten sich an den Meisterschaften von ihrer besten Seite. Ganze acht Medaillen durften wir im Laufe des Wochenendes bejubeln. Sechsmal Gold, einmal Silber und einmal Bronze. Dazu eine super Leistung von Agne über 200m, für die es aber keine Medaille gab.

 

Angelica Moser zeigte einmal mehr in dieser Hallensaison eine super Leistung. Obwohl sie den Wettkampf praktisch alleine bestreiten musste, gelang es ihr in neue Höhen vorzustossen. 4,62m hatte sie bisher noch nicht überquert, weder drinnen noch draussen. Sie verbessert damit ihren eigenen U23 Indoor Rekord um 6cm! Dass sie damit die Goldmedaille gewann, erklärt sich quasi von selber. 

 

Ebenfalls eine super Leistung zeigt Ricky Petrucciani. Zum Abschluss der zweitägigen Meisterschaften legte er die zwei Bahnrunden in 47,20 Sekunden zurück. Damit kam er bis auf 6/100 an seine letztjährige PB heran, gewann souverän die Goldmedaille und unterbot auch noch die Limite für die Hallen EM in Glasgow um 2/10 Sekunden.

 

Agne Serksniene, eigentlich 400m Spezialistin und auch in dieser Disziplin an der Hallen EM im Einsatz, zeigte über 200m allen Schweizerinnen die Meisterin. In 23,60 Sekunden gewann sie den B-Final und liegt mit dieser Zeit aktuell auf Rang 7 der europäischen Bestenliste.  

 

Und einmal mehr zeigte auch Barbara Leuthard allen jungen Athletinnen wer das Sagen im Dreisprung hat. Mit 12,43m blieb sie zwar deutlich unter ihren Vorjahresergebnissen, doch konnte ihr den Sieg niemand streitig machen.

 

Eine Goldmedaille holten sich auch William Reais über 200m (21,81), Dominik Alberto im Stabhochsprung (5,05m) und Benjamin Gföhler im Weitsprung (7,77m). Beni verpasste damit den Bestätigungswert von 7,85m für die Hallen EM nur knapp.

 

Die Silbermedaille holte sich Jerome Bellon in 22,44 Sekunden über 200m und die Bronzemedaille Dany Brand in 48,59 Sekunden über 400m. Da dies Dany’s erster Indoor Start nach vier Jahren war, stellte er auch gleich noch eine neue persönliche Bestleistung auf!



05.02.2019

LA-Bern Hallenmeeting Magglingen

Sales Junior Inglin ist der Start in den neuen Disziplinenbereich gut geglückt. Nachdem er bisher vor allem über die Kurzhürden unterwegs war, wird er ab dieser Saison sukzessive auf die längeren Distanzen wechseln. Nachdem er vor einer Woche die 400m in 49 Sekunden gelaufen war, setzte er dieses Wochenende noch einen drauf. In 48,19 Sekunden lief er eine super Zeit! Im letzten Jahr waren indoor nur zwei Schweizer schneller unterwegs!

 

Ein tolles Wochenende hatte auch Yves Maier-Bah hinter sich. Gleich in allen drei Disziplin konnte er neue persönliche indoor Bestleistungen notieren lassen. Über 60m lief er 6,96 Sekunden, im Weitsprung sprang er 7,07m und im Dreisprung 14,11m!

 

Lynn Mantingh ist definitiv back on track und lief über 200m in 24,68 eine Saisonbestleistung. Über 60m lief sie vor einer Woche 7,69 Sek und nun zweimal 7,72 Sek. womit sie nur knapp eine Zehntelsekunde über ihrer PB blieb.

Diverse PB’s von unseren Athletinnen

Filly Traoré lief die 60m in 7,88 Sekunden und damit so schnell wie noch nie.

Ebenfalls über die 60m lief Elizabeth Tabeson in 7,91 Sek. eine neue PB.

Lena Wernli stellte in 8,83 Sekunden eine neue PB über 60m Hürden auf.

Hanna Ferber stellte gleich zwei PB’s auf. Über 60m in 8,04 Sek. und im Weitsprung mit 5,38m.

Ebenfalls zwei PB’s erzielte Stefanie Wüest. Mit übersprungenen 1,63m im Hoch und mit 5,19m im Weitsprung.

 

Die beiden jungen Sprinter Simon Graf (01) und Ben Klomp (02) liefen PB’s über 200m. Simon in 22,34 Sek und Ben in 23,16 Sek. Über zwei persönliche Bestleistungen konnte sich auch Philip Rosenthal freuen. Die 400m lief er in 49,67 Sek und die 800m in 2:01,13.

Im Hochsprung konnte Noam Pritchett zum zweiten Mal in dieser Saison 1,80m überspringen. Seine neue Bestleistung liegt nun bei 1,82m, was bereits 12cm höher als letzte Saison ist.

 

Noch nicht ganz nach Wunsch verlief der Saisoneinstieg von Kariem Hussein. Vor einer Woche musste er noch wegen einer leichten Erkältung verzichten, dieses Mal klappte es mit dem Start. Bei seinem ersten Lauf über 600m konnte er die Pace noch nicht richtig einteilen und musst die Führung nach der Hälfte des Rennens abgeben. Zum Schluss blieb die Uhr bei 1:23,23 stehen. Da geht sicherlich noch mehr. Im gleichen Rennen lief Vincent Notz, ansonsten auch über 400m unterwegs, in 1:22,05 ins Ziel.

 

Eine tolle neue PB lief Nialing Jobarteh (Jg. 2005) über 60m. Sie verbesserte sich im Vergleich zum letzten Jahr von 8,35 Sek auf 8,14 Sek. Damit liegt sie in den Top 15 der aktuellen U16 Bestenliste.



30.01.2019

Angelica Moser springt U23 Rekord und erfüllt Hallen EM Limite!

Angelica Mosers Hallensaison verläuft bis jetzt erfolgreich. Am Meeting in Dortmund sicherte sie sich mit 4,55m nebst dem Tagessieg und dem U23 Schweizer Rekord auch gleich noch die Qualifikation für die Hallen EM in Glasgow.

Nachdem Angelica bereits acht Tage zuvor ein Meeting gewonnen hat, ist sie somit weiterhin ungeschlagen unterwegs.

 

Keinen hohen Sprung, aber einen weiten Satz zeigte am vergangenen Wochenende in Magglingen Alessia Danelli. Mit dem Sprung auf 6,10m verbesserte sie ihre Hallen PB um 12cm und erfüllte zudem auch gleich noch die Qualiweite für die U20 EM im Sommer. Leider läuft die Qualifikationsperiode aber erst ab April.

 

Daneben gab es in Magglingen unter den 80 LCZ Resultaten zahreiche persönliche Bestleistungen, die ihr unter dem folgenden Link findet: Resultate Magglingen



15.01.2019

Ricky Petrucciani läuft U20 Rekord über 60m!

Das 11. LCZ Hallenmeeting ist traditionell eines der ersten Meetings der Hallensaison und bietet vor allem vielen LCZ'lern und Athletinnen und Athleten aus der Region eine erste Startmöglichkeit. In diesem Jahr durften wir uns zum ersten Mal über 600 Anmeldungen freuen. Dementsprechend viel los war im Lauftunnel und der Turnhalle des Stadions, denn das Platzangebot ist im Bauch des Letzigrunds beschränkt.

 

Ricky Petrucciani nutzte gleich den ersten Wettkampf für einen Exploit über 60m. Er steigerte seine eigenen PB von 6,98 Sek. auf 6,77 Sek. und unterbot damit nicht nur den U20 Schweizer Rekord von Mancini, sondern auch gleich noch die Limite für die Hallen EM in Glasgow! Was für ein Start in die Hallensaison!

 

Dies ist aber nur eine von vielen tollen Leistungen. Von gesamthaft 567 Starts gingen gingen 182 auf das Konto unserer eigenen Athletinnen und Athleten, weshalb wir nur einige wenige weitere Resultate herauspicken:

 

  • Agne Serksniene war in 7,54 Sek die schnellste Sprinterin des Tages und Lynn Mantingh in 7,77 Sek die Zweitschnellste!
  • Barbara Leuthard gewann den Weitsprung mit 5,76m vor Hanna Ferber mit 5,55m PB
  • Lena Wernli lief in 8,94 Sek eine neue PB über 60m Hürden (U20)
  • Sugi Somasundaram lief mit 6,93 Sek und 7,02 Sek exakt die gleichen Zeiten wie im letzten Jahr! Wir betrachten dies mal als gutes Omen
  • der 17 jährige Gabriel Todorovic sprang im Hochsprung 1,83m
  • Yves Maier-Bah legte mit 6,86m ein PB in den Weitsprungsand

Hier findest du alle Resultate des Hallenmeetings 2019: Rangliste




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima