Content

Hauptsponsor:

Logo erdgaszürich

News


News 2017

05.09.2017

WOW! Sieben Teams holen sechs Medaillen an der Team SM!

Der Spätsommer ist die Zeit der Meisterschaften. Praktisch kein Wochenende vergeht ohne dass eine Meisterschaft über die Bühne geht. Vergangenes Wochenende war es die Team SM, die die Aufmerksamkeit auf sich zog. An der Team SM starten maximal vier Athletinnen oder Athleten in einer Disziplin. Der Durchschnitt der drei besten Resultate führt am Schluss zur Rangliste. Mitmachen dürfen diejenigen acht Teams, die sich während der Saison qualifiziert haben.

 

Eine Goldmedaille mit nach Haus nehmen durfte das Team der Frauen im Diskuswerfen und das Team der Männer über 200m. Dabei war das Diskusteam im Schnitt über 2m besser als das zweitplatzierte Team der LG Basel Regio. Über 200m war es vor allem Vereinsintern knapp. Team 1 des LCZ hatte am Ende einen Schnitt von 21,81 Sekunden, Team 2 ebenfalls vom LCZ einen Schnitt von 21,83 Sekunden. Auf die nächsten Teams hatten sie gut 8/10 Vorsprung!

 

Ebenfalls einen Silbermedaille gewann das 100m Hürden Team der Frauen. Schürmann, Moser und Wernli liefen im Schnitt 14,79 Sekunden und verpassten Gold um nur 4/100. 

 

Bronzemedaillen gewannen die Frauen über 100m und im Hammerwerfen.

 

Hier der Link  zur Teamrangliste und zur Einzelrangliste.



29.08.2017

Fantastische LCZ Leistungen an der Mehrkampf SM

Angelica Moser und Dominik Alberto stellten einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis und zeigten zum Abschluss einer langen Saison den Mehrkämpfern, dass sie nicht nur mit dem Stab umgehen können.

Bei Angelica ist das Mehrkampftraining immer noch, wenn auch ein kleiner, Bestandteil ihres wöchentlichen Trainings. Und somit ist es wenig verwunderlich, dass sie an der Mehrkampf SM eine solch gute Leistung zeigen konnte.

Dominik hat sich in den letzten zwei Jahren eigentlich komplett dem Stabhochsprung gewidmet, jedoch die anderen Disziplinen scheinbar nicht verlernt. 7631 Punkte hat aber auch Dominik jedoch auch während seiner Mehrkampfzeit nie erreicht, weshalb wir den Hut vor dieser ausserordentlichen Leistung ziehen! Mit dieser Leistung liegt er auf Rang zwei der Jahresbestenliste in der Schweiz und nur ganz wenige Athleten waren in den letzten fünf Jahren besser als er.

 

Pascal Magyar zeigte zum Saisonabschluss eine Toppleistung nach der anderen und stellte eine neue persönliche Bestleistung von 7390 Punkten auf. Bisher lag seine Bestmarke bei 7357 Punkten, aufgestellt im Mai am Mehrkampfmeeting in Landquart.

Hervorzuheben sind dabei vor allem die 1,98m im Hochsprung, die 6,87m im Weitsprung sowie die 4:36,73 über 1500m. In der Jahresendabrechnung der Schweizer Bestenliste liegt er mit seiner neuen PB bei den U23 auf Platz drei und bei den Männern auf Platz fünf!



10.08.2017

Kein Glück für Kariem Hussein im WM Final

Kariem Hussein musste bereits im Vorlauf leiden. Er kam von Beginn an nicht auf Touren und qualifizierte sich mit viel Glück als letzter Athlet über die Zeit für den Halbfinal. Im Ziel konnte er sich selber nicht erklären, was genau schief gelaufen war oder an was es gelegen haben könnte. 
Im Halbfinal zeigte er die von jedem LCZ'ler mit viel Daumendrücken erhoffte Reaktion. Sieben Hürden hielt er sich zurück, lief seinen Rhythmus und war im hinteren Teil des Feldes anzutreffen. Doch dann gelingen ihm drei super Hürden und ein fulminanter Endspurt über 120m. Er überspurtet fast das ganze Feld und qualifiziert sich als zweiter für den Final! Ein Platz unter den Top 8 der Welt ist eine grandiose Leistung! Eine Leistung, die ihm in seiner bisherigen Karriere noch nicht gelungen war.

Der Final bot mit strömendem Regen die idealen Voraussetzungen zur Widerholung eines Hürdenmärchens, doch es sollte anders kommen. Die ersten 200m war Kariem gut mit dabei, doch dann verlor er kontinuierlich an Boden. Im Interview nach dem Lauf sagte er, dass er den Moment zum Gas geben verpasst habe und kurz darauf sei das Feld an ihm vorbei gezogen. Und auch auf der Zielgerade fehlte ihm die Kraft, um den Endspurt des Halbfinals zu widerholen. Er sei nicht hier gewesen um einfach nur mitzulaufen und war kurz nach dem Lauf entsprechend enttäuscht über seine Leistung.

 

Nicole hatte in der Stabquali einen heiklen Moment auf ihrer Einstiegshöhe zu überstehen, als sie die 4,50m erst im dritten Versuch überquerte. Die nächste Höhe gelang ihr im zweiten Versuch und sicherte ihr bereits die Qualifikation für den Final.

Weniger Glück hatte Angelica in der Quali. Sie war die einzige Athletin im ganzen Feld, die zwar 4,50m überquert, jedoch als 13 und erste überzählige Athletin den Sprung in den Final nicht schafte. Mit ihren kanpp 20 Jahren wird sie diesen Dämpfer schnell verkraften und als Erfahrungsgewinn abbuchen können. Die übersprungenen 4,50m war bereits ihr siebter Wettkampf mit einer Höhen von 4,50m oder höher!

Weniger Glück hatte Nicole Büchler im Final der besten 12 Stabspringerinnen. Gesundheitlich leicht angeschlagen kam sie nicht wirklich auf Touren und scheiterte auf 4,55m dreimal. Eine Höhe die sie ansonsten eigentlich ohne grössere Probleme meistern würde. Da dann auch noch die Bronzemedaille mit 4,65m weg ging, war Nicole nach dem Wettkampf entsprechend enttäuscht.



24.07.2017

Riesige Erfolge für LCZ Athleten an der Heim-SM!

Eine Schweizermeisterschaft im eigenen Stadion ist für alle Athleten etwas Besonderes, da es in den allermeisten Fällen nicht sehr oft vorkommt. Die älteren Athleten hatten nun bereits zum zweiten Mal nach 2009 die Möglichkeit im Heimstadion ihre Leistung zu zeigen. Für viele war es jedoch eine Premiere.

 

Hier ein kurzer Abriss über die 12 SM Medaillen, beginnend mit den Frauen:

Gold für Vanessa Zimmermann über 400m

Vanessa hat es geschafft. Alle ihre Anstrengungen haben zu einem grandiosen Rennen und zu einer Steigerung der persönlichen Bestleistung um 51/100 Sekunden auf 52,89 geführt. Ein Wert, der aktuell nur von Lea Sprunger und Agne Serksniene übertroffen wird. Ihre Freude über diesen super Lauf in ihrem Heimstadion war riesig!

Ein super Rennen in einer Zeit von 52,65 Sekunden zeigte auch Agne. Seit 2013 ist sie die Bahnrunde nicht mehr schneller gelaufen, jedoch ist sie als Litauerin nicht Titelberechtigt.

Gold für Robine Schürmann über 400m Hürden

Definitiv zurück von ihrer Verletzung ist auch Robine. Im Laufe der beiden Rennen steigerte sie ihre Saisonbestleistung um 1,2 Sekunden auf 58,02. Mit dieser Zeit hatte sie in Abwesenheit von Lea Sprunger und Petra Fontanive die restliche Konkurrenz souverän im Griff.

Gold für Angelica Moser im Stabhochsprung

Einen Wettkampf ganz für sich allein musste oder durfte Angelica Moser absolvieren. Da Nicole Büchler wegen einer leichten Verletzung im Hinblick auf die WM lieber auf die SM verzichtete, stand einem Sieg von Angelica nichts mehr im Weg. Höchstens sie sich selber. Doch sie zeigte einen souveränen Wettkampf. Nach einem gültigen Sprung auf 4,20m sprang sie noch zweimal auf 4,45m, um danach neue U23 Rekord Höhen aufzulegen. Die 4,61m überquerte sie, wenn auch knapp und mit wackelnder Latte, im dritten Versuch!

Gold für Chantal Tanner im Diskuswerfen

Bei widrigen äusseren Bedingungen musste Chantal Tanner um ihre Goldmedaille kämpfen. Erst im sechsten und letzten Durchgang konnte sie mit einem Wurf auf 44,17m die Spitze übernehmen und Nadja-Marie Pasternack um 4cm auf den zweiten Platz verweisen. Bessere Leistungen waren aufgrund der sintflutartigen Regenfälle nicht möglich. Jedoch sollte die Freude über die erste Medaille an einer Aktiv-SM alles andere überwiegen.



24.07.2017

Riesige Erfolge für LCZ Athleten an der Heim-SM!

Eine Schweizermeisterschaft im eigenen Stadion ist für alle Athleten etwas Besonderes, da es in den allermeisten Fällen nicht sehr oft vorkommt. Die älteren Athleten hatten nun bereits zum zweiten Mal nach 2009 die Möglichkeit im Heimstadion ihre Leistung zu zeigen. Für viele war es jedoch eine Premiere.

 

Hier ein kurzer Abriss über die 12 SM Medaillen, beginnend mit den Frauen:

Gold für Vanessa Zimmermann über 400m

Vanessa hat es geschafft. Alle ihre Anstrengungen haben zu einem grandiosen Rennen und zu einer Steigerung der persönlichen Bestleistung um 51/100 Sekunden auf 52,89 geführt. Ein Wert, der aktuell nur von Lea Sprunger und Agne Serksniene übertroffen wird. Ihre Freude über diesen super Lauf in ihrem Heimstadion war riesig!

Ein super Rennen in einer Zeit von 52,65 Sekunden zeigte auch Agne. Seit 2013 ist sie die Bahnrunde nicht mehr schneller gelaufen, jedoch ist sie als Litauerin nicht Titelberechtigt.

Gold für Robine Schürmann über 400m Hürden

Definitiv zurück von ihrer Verletzung ist auch Robine. Im Laufe der beiden Rennen steigerte sie ihre Saisonbestleistung um 1,2 Sekunden auf 58,02. Mit dieser Zeit hatte sie in Abwesenheit von Lea Sprunger und Petra Fontanive die restliche Konkurrenz souverän im Griff.

Gold für Angelica Moser im Stabhochsprung

Einen Wettkampf ganz für sich allein musste oder durfte Angelica Moser absolvieren. Da Nicole Büchler wegen einer leichten Verletzung im Hinblick auf die WM lieber auf die SM verzichtete, stand einem Sieg von Angelica nichts mehr im Weg. Höchstens sie sich selber. Doch sie zeigte einen souveränen Wettkampf. Nach einem gültigen Sprung auf 4,20m sprang sie noch zweimal auf 4,45m, um danach neue U23 Rekord Höhen aufzulegen. Die 4,61m überquerte sie, wenn auch knapp und mit wackelnder Latte, im dritten Versuch!

Gold für Chantal Tanner im Diskuswerfen

Bei widrigen äusseren Bedingungen musste Chantal Tanner um ihre Goldmedaille kämpfen. Erst im sechsten und letzten Durchgang konnte sie mit einem Wurf auf 44,17m die Spitze übernehmen und Nadja-Marie Pasternack um 4cm auf den zweiten Platz verweisen. Bessere Leistungen waren aufgrund der sintflutartigen Regenfälle nicht möglich. Jedoch sollte die Freude über die erste Medaille an einer Aktiv-SM alles andere überwiegen.

Bronze für Barbara Leuthard im Dreisprung

Barbara kann es noch immer. In der Dreisprungkonkurrenz war sie zwar 20 Jahre älter als die jüngste Athletin, doch das tat ihrer Leistung überhaupt keinen Abbruch. Mit 12,43m kam sie zwar nicht an die bisherigen guten Leistungen der aktuellen Saison heran, doch dies vor allem auf den starken Regen und den bissigen Gegenwind zurückzuführen.

Bronze für Vanessa Kuku im Hammerwerfen

Beim Hammerwerfen der Frauen herrschte am frühen Freitagabend noch eitel Sonnenschein. Vanessa nutze die idealen Bedingungen und schleuderte den 4kg schweren Hammer auf 49,61m, was eine neue persönliche Bestleistung bedeutete!

Gold für Joel Burgunder über 400m

Joel zündete in seinem Heimstadion den Turbo und sprintet die Bahnrunde bei optimalen äusseren Bedingungen in 46,00 Sekunden. Er unterbot mit diesem Lauf seine Saisonbestzeit um 8/10 Sekuden und steigerte seien persönliche Bestleistung um 11/100 Sekunden. Der Zweitplatzierte Silvan Lutz verlor auf den entfesselten Joel fast eine ganze Sekunde!

Gold für Mitch Greeley im Stabhochsprung

Endlich durfte er nicht nur zuoberst auf dem Podest stehen, sondern bekam für seine Leistung auch noch die Goldmedaille umgehängt. Denn erst seit letztem Jahr hat Mitch den Schweizer Pass und ist somit Medaillenberechtigt. Klar profitierte er vom Nuller von Dominik Alberto, jedoch musste auch Mitch mit den stetig schlechter werdenden Bedingungen zurechtkommen.

Gold für Martin Bingisser im Hammerwerfen

Pünktlich zur SM packte Martin seinen bisher weitesten Wurf des Jahres auf. Mit vier Würfen über 60m legte er eine beeindruckende Serie auf den Rasen des Leztigrunds. Mit 62,74m stellte er sogar eine neue Saisonbestleistung auf und überliess der Konkurrenz nur den Kampf um die Silber und Bronze.

Bronze für Dany Brand über 200m

Dany verzichtete auf einen Start über 400m Hürden und ging dafür über 200m an den Start. Dort traf er auf die gesamte Schweizer Sprintelite und stellte seine aktuelle Topform noch einmal unter Beweis. Sowohl im Vorlauf, als auch im Final steigerte er seine PB jeweils um 10/100 Sekunden! Im Final lief er als Vierter in 21,10 Sek über die Ziellinie, jedoch wurde Alex Wilson wegen eines Fehlstarts nachträglich noch disqualifiziert, wodurch Dany aufs Podest rutschte.

Bronze für Luca di Tizio im Weitsprung

Der Weitsprung der Männer war nicht der hochstehendste in der SM Geschichte, jedoch sicherlich der knappste bei der Verteilung der Bronzemedaille. Denn zwischen dem Drittplatzierten und dem Rang Sechs lagen gerade mal sieben Zentimeter! Luca hat sich einen guten Tag ausgesucht, um zum dritten Mal in seiner Karriere über die 7m Marke zu springen. 7,03m zeigte im vierten Durchgang das Messband an!



16.07.2017

SENSATIONELL: Zwei U23 EM Medaillen für den LCZ!

Angelica Moser hat einmal mehr am Grossanlass die besten Nerven bewiesen und die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen. Dieser U23 EM Titel ist nun der fünfte Grossanlass Sieg in Folge. Seite 2013 hat sie der Reihe nach das European Youth Olympic Festival, die Youth Olympic Games (2014), die U20 Europameisterschaften (2015) und die U20 Weltmeisterschaften (2016) gewonnen. Und nun gewinnt sie als bald 20-jährige die U23 EM. Einen Title, den sie in 2 Jahren sogar nochmals verteidigen darf!

Herausgefordert wurde Angelica zum Schluss des Wettkampfes von der Ukrainerin Maryna Kylypko. Sie war die einzige Konkurrentin, die auf 4,50m noch mit dabei war. Bei strömenden Regen übersprang Angi sowohl 4,50m als auch 4,55m, die Ukrainerin scheiterte auf beiden Höhen.

 

Dany Brand sorgt an den Meisterschaften für die Sensation schlechthin. Wer hätte gedacht, dass er sich an diesem Grossanlass von 50,79 Sek auf 49,14 Sek steigern kann? Vielleicht nicht mal er selber, doch er hat es getan. Im Vorlauf lief er 50,45 Sek, im Halbfinal dann 49,37 Sek und zum Schluss im Final 49,14 Sek. Nebst der Silbermedaille holt er sich mit diesem entfesselten Auftritt den U23 Schweizerrekord, den bisher kein geringerer als Marcel Schelbert innehatte. Und quasi als Belohnung unterbot er die Limite für die Weltmeisterschaften in London. Coach Flavio Zberg kann nun also gleiche mit zwei 400m Hürden Läufern das WM Abendteuer in Angriff nehmen!



11.06.2017

U20 EM-Limite und Saisonbestleistung in Genf

Kariem Hussein lief 49,02 Sekunden eine neue Saisonbestzeit und auf Platz Zwei des Meetings. Er verbessert sich in diesem Rennen um 32/100 Sekunden und liegt damit neu auf Platz Zwei der europäischen Bestenliste.

 

Beni Gföhler springt starke 7,81m und verpasst damit den Sieg um nur 2cm. Mit diesem Sprung kam er auch bis auf 5cm an seine Saisonbestleistung vom Springermeeting in Obertheuringen heran.

 

Die erst 17 jährige Lynn Mantingh zündete eine weitere Rakete. Zum ersten Mal lief sie die 100m unter 12 Sekunden und erfüllte damit die U20 EM Limite! Die Limite über 200m hat sie bereits früher erfüllt.

 

Agne Serksniene blieb knapp über ihren Saisonbestleistung. In 53,14 Sekunden war sie die fünftschnellste Frau des Tages und zeigte einmal mehr, dass sie die Doppelrolle als Mutter und Leichtathletin gut unter einen Hut bringt.

 

Joel Burgunder sprintet in 47,23 Sekunden die drittschnellste Bahnrunde seiner aktuellen Saison und ist mit seiner Leistung alles andere als zufrieden.



09.06.2017

Diamond League Meeting Rom: Kein Glück für Büchler und Moser

Sowohl Nicole Büchler als auch Angelika Moser gelang in Rom kein Wettkampf nach ihren Wünschen. Beide blieben deutlich unter ihren bisherigen Saisonbestleistungen. Nicole sprang 4,40m und scheiterte danach auf 4,55m, Angelica übersprang 4,20m, blieb dann aber bei 4,40m hängen.

 

Für Nicole geht die Wettkampfsaison nächste Wochen in der Diamod League weiter. Sie wird sowohl in Oslo (Freitag) als auch in Stockholm (Sonntag) an den Start gehen.



29.05.2017

Noch mehr erfüllte Grossanlasslimiten!

Am Leichtathletik Meeting im deutschen Weinheim, das für seine schnelle Bahn bekannt ist, konnte Dany Brand eine neue PB über 200m aufstellen. Mit 21,30 Sekunden war er 18/100 schneller als im letzten Jahr und konnte die Limite für die U23 EM auch über diese Distanz unterbieten!

Am gleichen Meeting stellte auch Suganthan Somasundaram eine neue persönliche Bestleistung auf. Im selben Rennen wo Alex Wilson in 10,11 Sekunden einen neuen Schweizerrekord aufstellte, kam quasi im Windschatten auch Sugi zu einer schnellen Zeit. Die Uhr stoppte für ihn bei 10,44 Sekunden, was ihn in die Top 10 der ewgen LCZ Bestenliste bringt!

 

Und auch Lynn Mantingh zündete bereits den Turbo! Am Meeting in Langenthal sprintete sie über 200m in 24,14 Sekunden ins Ziel. Damit unterbietet sie die U20 EM Limite gleich um 46/100 Sekunden und dies als erst 17 jährige Athletin!

 

Eine Limite für die European Youth Olympic Festivals (U18) erfüllte Lena Wernli, die erst seit dieser Saison für den LCZ an den Start geht. Sie sprintete über 200m in 24,97 Sekunden bei 0,8m/s Gegenwind ins Ziel!

 

Einte Topweite warf Nathacha Kouni (U18) mit dem 1kg Diskus. Mit 42,23m erfüllt sie grundsätzlich die EYOF Limite, jedoch besitzt Nathacha noch nicht den Schweizer Pass. Zuletzt hat im Jahr 2002 eine Athletin in der Schweiz weiter als Nathacha geworfen!



23.05.2017

U20 EM-Limite und U23 Bestleistung in Basel!

Das Sprint-Hürden-Meeting in Basel ist für viele der traditionelle Saisoneinstieg. Dies Mal sogar mit gutem Wetter. Zwei LCZ'ler nutzen die guten Bedingungen für ein erstes grosses Ausrufezeichen.

 

Sales Junior Ingling stellte wieder mal eine neue Persönliche Bestleistung über die 110m Hürden auf. In 13,82 Sekunden sprintete er ins Ziel und übertraf die geforderte Limite gleich um über 6/10 Sekunden. 

 

Ebenfalls sehr erfolgreich war Dany Brand. 35,65 Sekunden brauchte er für die 300m Hürden. So schnell wie noch kein Schweizer U23 Athletin vor ihm. Mit dieser Zeit liegt er in der ewigen Bestenliste der Aktiven auf Platz 3!!!



22.05.2017

Magyar und Marugg erfüllen U23 EM Limite!

Am vergangenen Wochenende brillierten in Landquart zwei Mehrkämpfer im Zehnkampf. Beide übertrafen den geforderten U23 EM Limitenwert von 7300 Punkten und haben so die Möglichkeit, an diesem Nachwuchsgrossanlass teilzunehmen. 

 

Pascal Magyar war dabei leicht besser unterwegs, als Fabian Marugg. Jedoch betrug der Unterschied nach 10 Disziplinen nur 37 Punkte. Pascal belegte mit 7357 Punkten den zweiten Rang, Fabian wurde mit 7320 Punkten Dritter. Beide starteten im 100m nicht optimal in den ersten Tag, konnten jedoch in den folgenden drei Disziplinen wieder an Boden gut machen. Nach dem ersten Tag lagen sie genau im Fahrplan. 

Den besseren Start in den 2. Tag gelang Pascal mit 15.26 Sekunden über die 110m Hürden und grandiosen 45.87 Metern mit dem 2 kg Diskus. Fabian konterte anschließend im Stabhochsprung mit tollen 4.50 Metern und zeigte mit 47.13 Metern mit dem 800g Speer seine antrainierten Wurfqualitäten!

In zwei Wochen in Lustenau bietet sich die Möglichkeit, die Resultat noch weiter zu verbessern. Denn nicht jeder Zehnkämpfer mit erfüllter EM Limit wird nach Polen fahren dürfen!

Der U16 Nachwuchs mit 6 Athletinnen und Athleten am Start

Fleissig auf der Jagd nach Bestleistungen waren die Athletinnen und Athleten von Daniel Baumgartner aus der U16 Nachwuchsgruppe. Praktisch alle konnten in mindestens einer Disziplin eine persönliche Bestleistung verbuchen. Gleich vier Bestleistungen sammelte Ramon Dübi.

Für alle, ausser Hanna, war der Fünf- oder Sechskampf sowieso Neuland und darum ein Vergleich mit dem Vorjahr nicht möglich. Hanna konnte sich im Vergleich zum letzten Jahr um 200 Punkte verbessern!

 

Die U16 Schlussresultate:

  • Hanna Ferber - U16W - 5. Rang mit 3129 Punkten
  • Lotta Ferber - U16W - 26. Rang mit 2539 Punkten
  • Anouk Görg - U16W - 30. Rang mit 2386 Punkten
  • Ramon Dübi - U16M - 33. Rang mit 2525 Punkten
  • Ryan Rusch - U16M - 39. Rang mit 2170 Punkten
  • Alessandro Fontolliet - U16M - 42. Rang mit 2047 Punkten 

Link zu den Ranglisten

 

 



14.05.2017

Doppelsieg am SVM Final in Winterthur!!!

So früh wie noch nie stand der SVM Final auf dem Programm und darum war es auch besonder schwierig im Vorfeld einen Prognose zum Ausgang dieses Wettkampfes abzugeben. Für die meisten Athleten war es der erste Wettkampf der Saison 2017 und dementsprechend nervös und gespannt waren sie selber auf ihre Leistung. Es sollte ein toller Tag werden!

 

Mit schlussendlich 357 Punkten und über 60 Punkten Vorsprung liessen die Frauen der gesamten Konkurrenz überhaupt keine Chance. Zum 35ten Mal in der Vereinsgeschichte konnte das Frauenteam den Nationalen Titel nach Hause holen. Herausragende Leistungen zeigten Angelica Moser (4,50m) im Stabhochsprung, Chantal Tanner (49,98m) im Diskuswerfen und Agne Serksniene (52,89 Sek.) über 400m!

 

Die Männer mussten sich um 1,5 Punkte von den Frauen schlagen lassen, gewannen aber mit schlussendlich 356,5 Punkten und 30 Punkten Vorsprung souverän den Titel. Sie konnten zum 49ten Mal den Pokal in die Höhe stemmen. Für die Highlights sorgten Dany Brand (50,89) über 400m Hürden und Benjamin Gföhler (7,82m) im Weitsprung.



04.04.2017

Quer durch Zug: Sechs Podestplätze!

Von der Schülerabteilung bis zu den Aktiven waren in diesem Jahr Teams am Quer durch Zug präsent. Vor allem um mal wieder dem Trainingsalltag zu entliehen und in der Gruppe Spass zu haben, nahmen sie die kurze Reise unter die Füsse.

 

Einen Kategoriensieg konnten die folgenden Teams mit nach Hause nehmen:

  • Schülerinnen U14
  • Männer Sprinter
  • Männer Mittelstreckler

Einen sehr guten zweiten Platz gab es für folgende Teams:

  • Schüler U12 Mixed
  • Schüler U16
  • Männer Sprinter

Die Schülerinnen U14 stellten dabei gleich noch einen neuen Streckenrekord auf! Die Männer Sprinter schrammten nur 20/100 Sekunden daran vorbei.

 

Link zum Quer durch Zug: http://stvzug.ch/index.php/quer-durch-zug/



27.03.2017

UBS Kids Cup Team: Eine Bronzemedaille für U14 Jungs!

Die U14 Jungs zeigten einen starken Wettkampf. Bei der Hürden Staffette waren sie das schnellste Team der Kategorie, beim Biathlon landeten sie auf dem zweiten Platz. Grundsätzlich sind aber am Schweizer Final alle Teams so nahe beieinander, dass bereits zwei Punkte weniger zu einem grossen Rückstand führen können. In der Endabrechnung fehlten nur zwei Punkte für eine noch bessere Platzierung. Es ist dies die erste Medaille, die ein LCZ Team an einem Schweizer Final gewinnen konnte! Bravo!

 

Hingegen knapp nicht aufs Podest gereicht hat es den U14 Girls. Zwei Punkte fehlten für einen Platz auf dem Podest. Jedoch wären sie mit zwei Punkten weniger bereits auf dem achten Platz gelandet. Auch hier ging alles sehr eng zu und her.

 

Ein bisschen weiter hinten platzierten sich die U16 Mixed. Der siebte Platz unter 12 gestarteten Teams darf sich aber auch sehr sehen lassen, da ja bereits dutzende Teams auf dem Weg in den Final gescheitert waren. Mit einem dritten Rang im Risikosprint war das Team super gestartet, danach fehlten jeweils nur wenige Punkte. So holten sie zum Beispiel im Stabweitsprung 26 Punkte und den achten Platz, mit 27 Punkten hätte bei entsprechenden Einzelresultaten der zweite Platz in dieser Disziplin herausschauen können.

 

Aber so läuft das am Schweizer Final. Alle Teams sind stark und es entscheiden am Schluss ganz kleine Unterschiede und oft auch das Glück über Sieg oder Niederlage.

Wir gratulieren all unseren Teams für die tollen Leistungen!



07.03.2017

LCZ Generalversammlung - 17. März 2017

Die GV ist wahrlich nicht der spannendste Anlass im Vereinsjahr, aber dennoch ist eine Teilnahme immer wieder interessant. Entweder weil man neue Vereinsmitglieder kennen lernt oder ehemalige Trainingskollegen wieder triff. Vielleicht kommt man auch einfach wegen dem guten Essen. Für alle Athletinnen und Athleten ab 18 Jahren ist eine Teilnahme sowieso obligatorisch.

 

Eines der Haupttraktanden ist die Statutenrevision. Der Vorstand hat die Statuten überarbeitet und zur Vernehmlassung an die Mitlgieder übergeben. Die dort erhaltenen Feedbacks hat der Vorstand geprüft und einzelne Punkte in die neuen Statuten noch integriert. Die jetzt aktuellste Version, die auch an der GV vorgelegt wird, kann auf der Startseite von www.lcz.ch heruntergeladen werden.



28.02.2017

Winter Wurf: Chantal Tanner wirft Vereinsrekord!

Der LCZ Winter Wurf Event wird langsam zur Tradition. Die besten Werferinnen und Werfer der Schweiz treffen sich, gefühlt mitten im Winter, um ihr Form zu testen. Hammer, Diskus und Speer sind ansonsten Disziplinen, die im Winter nie durchgeführt werden. Umsomehr freuen sich die Athleten wenigstens einmal ihren Trainingsstand unter Beweis zu stellen.

 

Eindrücklich gelang dies Chantal Tanner. Mit 47,20m gelang ihr ein Gewaltswurf und eine Steigerung ihrer PB um fast vier Meter. Gleichzeitig bedeutet diese Weite auch neuen Vereinsrekord! Wir sind gespannt auf den Sommer und die weiteren Fortschritte, die sie zusammen mit Coach Werni erreichen wird.

 

Doch auch zahlreiche andere LCZ'lerinnen und LCZ'ler brillierten mit neuen Bestleistungen.

  • Vanessa Kuku - Diskus 1kg - 39,82m PB
  • Angela Peter - Hammer 4kg - 51,90m PB
  • Alima Cheyenne Glen - Diskus 0,75kg - 32,31m PB
  • Fabian Marugg - Diskus 2kg - 43,81m PB
  • Toma Zumbrunn - Hammer 6kg - 41,22m PB

Hier der Link zur Rangliste des Winter Wurf Events



28.02.2017

Stabhochsprung NEWS

Gleich drei Nachrichten aus dem Stabhochsprung gibt es aus den letzten Tagen noch zu berichten.

Dominik Alberto mit neuer PB!

Dominik ist super in Form und konnte sein Indoor Bestleistung auf sensationelle 5,55m steigern. Somit liegen seine Bestleistungen von draussen und drinnen nun gleichhoch. Wann in der Schweiz zuletzt ein Athlet so hoch gesprungen ist, ist leider schwierig herauszufinden. Der indoor Vereinsrekord von Felix Böhni liegt seit 1983 bei 5,62m und bis dahin fehlen nur noch wenige Zentimeter.

Wir gratulieren herzlich!

Nicole Büchler verletzt!

Bei Nicole will es mit den Grossanlässen einfach nicht so richtig klappen. Als aktuelle Nummer vier der europäischen Bestenliste muss sie wegen einer Diskushernie auf eine Teilnahme an der Hallen EM in Belgrad verzichten. Ein Untersuchung am letzten Freitag ergab, dass die Rückenschmerzen der letzten Tag von eben dieser Diskushernie ausgelöst werden. 

Wir wünschen guten Besserung!

Angelica Moser nachnominiert!

Angelica erhilet von European Athletics aufgrund ihrer Bestenlisten Position eine nachträgliche Einladung zur Hallen EM in Belgrad. Dies geschieht in allen Disziplinen wo über den normalen Weg der Limiten sich zu wenige Athleten qualifiziert haben. Angelica kommt so zu ihrer zweiten Hallen EM Teilnahme. 

Wir wünschen viel Glück!



20.02.2017

8 Medaillen an der Hallen Aktiv SM!

Unterschiedliche Athletinnen und Athleten konnten an dern Hallen Schweizermeisterschaften der Aktiven in Magglingen brillieren. Gesamthaft gewannen sie 4x Gold, 1x Silber und 3x Bronze. Gleich zwei Medaillen gewann Barbara Leuthard!

Gold im Dreisprung, Bronze im Weitsprung - Barbara

Barbara Leuthard ist nicht zu stoppen. Über das Alter von Frauen soll man schweigen, aber Barbara könnte unterdessen die Mutter der jüngsten Athletinnen im Feld sein. Doch sie braucht sich nicht zu verstecken und bietet den jungen Athletinnen weiterhin die Stirn. Der verdient Lohn für die vielen Trainings war Gold im Dreisprung (12,85m) und Bronze im Weitsprung (6,01m).

Gold im Stabhochsprung - Angelica

Angelica Moser konnte mal wieder zur richtigen Zeit ihr beste Leistung der Hallensaison abrufen und sich so die Goldmedaille sicher. Klar war die Konkurrenz nicht allzu gross, doch muss man seine Leistung doch zuerst einmal bringen. Grosse Abwesende war Nicole Büchler, die am Tag zuvor die IAAF Indoor Tour in Birmingham für isch entscheiden konnte.

Gold im Stabhochsprung - Dominik

Schon beinahe historisches ereignete sich im Stabhochsprung der Männer. Mit 5,63m liess sich Dominik sogar den Hallen Schweizerrekord auflegen, scheiterte jedoch dreimal. Die übersprungenen 5,53m sind aber auch unglaublich stark! Mit 60cm Vorsprung auf den zweitplatzierten Athleten sicherte er sich überlegen Gold.

Gold über 200m - Jonas

Jonas Werner sprintete über 200m in 21,66 Sekunden und neuer persönlicher Bestleistung zur Goldmedaille. Bereits im Vorlauf war er in 21,83 Sekunden der schnellste aller fünfzehn Athleten am Start.

Silber im Weitsprung - Beni

Benjamin Gföhler duelierte sich mit Christopher Ullmann auf hohem Niveau. Das bessere Ende hatte dann Christopher, der mit 7,88m die Goldmedaille gewann. Beni sprang mit 7,81m eine indoor PB, musste sich aber mit Rang zwei begnügen.

Bronze über 400m - Vanessa

Vanessa Zimmermann holte sich ihre erste SM Medaille im LCZ Dress. In einem unglaublichen Rennen, in welchem sie sich auf den ersten 300m mit Selina Büchel duellierte, dann aber am Schluss von der fulminanten Yasmin Giger übersprintet wurde, holte sie sich mit neuer persönlicher Bestzeit (54,48) die Bronzemedaille!

Bronze über 110m Hürden - Sales

Eine Woche nach der Hallen Nachwuchs SM ging Sales wieder gehen Jason Joseph an den Start. Mit dabei war aber auch noch Altmeister Tobias Furrer. Am Ende siegte der zehn Jahre jüngere Jason vor Tobias. Sales wurde in 8,11 Sekunden und neuer persönliche Bestzeit Dritter!

 

 

 



14.02.2017

Nachwuchs Hallen SM: Sechs erfolgreiche Athleten/Athletinnen holen sieben Medaillen!

Aus LCZ Sicht war Alessia Danelli die erfolgreichste Athletin des Nachwuchs SM Wochenendes. Schon an den beiden Wochenenden zuvor hat sie mit Sprüngen über 5,90m ihre Ambitionen im Weitsprung angemeldet. Mit 5,98m liegt sie aktuell auf dem starken fünften Platz der Hallenbestenliste, natürlich bei den Aktiven! An der NW SM sprang sie mit 5,72m zu Gold und musst mächtig zittern, denn die Zweitplatzierte Athletin kam bis auf 2cm heran!

Und auch über 60m sprintete sie aufs Podest. In 7,78 Sekunden verbesserte sie ihre PB gleich um 12/100 Sekunden und sicherte sich damit die Silbermedaille.

 

Für die zweite Goldmedaille sorgte Lynn Mantingh in ihrer Paradedisziplin. In 24,87 Sekunden stellte sie auch eine persönliche Saisonbestzeit auf. Nebst der nationalen Spitze bei den U18 läuft sie auch in die Top 10 der Aktiven Frauen.

 

Den ersten Medaillengewinn durften an diesem Wochenende je eine Athletin und ein Athlet erleben. Hanna Ferber sprang im Weitsprung der U16W auf 5,25m und damit bis auf einen Zentimeter an ihre PB heran. Der Lohn dafür war die Silbermedaille!

Mohamed Sameul Islam ist erst seit kurzem im LCZ, doch bereits an seinen ersten Nachwuchsmeisterschaften stellte er sein Talent unter Beweis. In 7,42 Sekunden über 60m stellte er eine neue persönliche Bestzeit über 60m auf und gewann ebenfalls die Silbermedaille.

 

Eine weitere Medaille zu ihrer bereits sehr umfangreichen Medaillensammlung hinzufügen konnten Nathacha Kouni und Sales Junior Inglin. Nathacha kam in 13,75m zwar nicht an ihre aktuelle PB (14,26m) heran, konnte aber den Rest des Feldes in Schach halten. Für Gold hätte sie sagenhafte 2,3m weiter stossen müssen!

Sales hat alles richtiggemacht. Zum Saisonhöhepunkt knallte er in 7,87 Sekunden eine neue PB auf die Bahn. Er ist damit nur 7/100 langsamer als vor einem Jahr über die tieferen Hürden. Jedoch war ein anderer Athlet noch schneller, den man bisher nicht so auf dem Radar hatte, womit Sales Silber gewann.



03.02.2017

Nicole Büchler steigt mit 4,52m in die Hallensaison ein!

Nicole stieg auf 4,42m in den Wettkampf ein. Auf 4,52m brauchte sie dann drei Versuche um im Wettkampf zu bleiben. Danach scheiterte sie auf 4,62m. Einzieg Sandy Morris vermochte höher zu springen. 

 

Weniger gut lief es Angelica Moser bei ihrem zweiten Wettkampf des Winters. Der Einstieg auf 4,12m gelang ihr noch, danach war jedoch auf 4,32m Schluss.



16.01.2017

9. LCZ Hallenmeeting - gelungener Wettkampf

Mit 175 Disziplinenstarts waren die Athletinnen und Athleten des LCZ klar die grösste Gruppe an diesem ersten Hallenmeeting des Winters. Für praktisch alle war es der Einstieg in die Hallensaison 2017, für einige auch einfach nur eine kleine Auflockerung im Trainingsbetrieb.

 

Das Meeting ging von A bis Z reibungslos und im Zeitplan über die Bühne. Alle Athletinnen und Athleten konnten von der tollen Arbeit der Kampfrichter profitieren und sich auf den Wettkampf konzentrieren. Mit total über 60 Serien waren vor allem die 60m Sprints sehr gefragt. Doch auch in allen technischen Disziplinen durften wir viele Startende begrüssen.

 

Link zur Rangliste: LCZ Hallenmeeting 2017




Logo medica
Logo ks-sport
Logo Erima